Logo Jagdhornverein St. Leonhard/Walde

Chronik


Wasserzeichen Jagdhornverein St. Leonhard

JHV St. Leonhard/Wald

Jagdliches Brauchtum und hochwertige Jagdmusik großgeschrieben  

 

Die Leonharder Jagdhornbläsergruppe wurde im Jahr 1971 von Johann Sonnleitner und Christian Schachinger gegründet. Letzterer wirkte als Hornmeister und baute eine ehrgeizige Gruppe auf, die in B-Stimmung spielte und sich vor allem dem Umrahmen von jagdlichen Veranstaltungen widmete. Das Leistungsniveau stieg und so trat man im Jahr 1980 zum ersten Mal bei einem Jagdhornbläserwettbewerb an.

 

Im Jahr 1980/81 wurde unter Mithilfe mehrerer Vereine und Firmen die Leonharder Hubertuskapelle erbaut. Die finanziellen Mittel dafür wurden durch einen Flohmarkt aufgebracht, für den eine eigene Sammlung unter der Leonharder Bevölkerung durchgeführt wurde. Das Grundstück stellte die bis heute eng befreundete Familie Kössl, heute Ettel, Gastwirte in St. Leonhard, zur Verfügung. Die Kapelle hat ihren Platz am Eingang zur Mostviertler Höhenstraße, eingebettet in einen romantischen Fichtenwald und bietet einen wunderbaren Ausblick vom Donauland bis zur Basilika Sonntagberg.

 

Im Jahr 1993 wagte die Gruppe, unter der Führung von Walter Heigl, den Schritt in Es-Stimmung mit den Parforcehörnern zu spielen. Von da an begann auch eine starke musikalische Entwicklung. Die Anzahl der Mitglieder stieg durch Eintritt vieler junger, gut ausgebildeter Musiker auf heute 14 Bläserinnen und Bläser.

 

Mit der Vereinsgründung im Jahr 2004 wurde ein weiterer Grundstein für eine erfolgreiche Arbeit gelegt. Bei den jährlichen Bewerben verbesserte sich das Ensemble stetig. Unter der Leitung von Josef Frühwald konnte 2005 zum ersten Mal der NÖ Bläserwettbewerb und 2006 der Europäischen Bewerb in Horsens/Dänemark gewonnen werden. Im gleichen Jahr wurde der Gruppe die überaus große Ehre zuteil, den Kulturpreis der Stadt Waidhofen/Ybbs entgegen nehmen zu dürfen. Im Jahr 2009 übernahm Sebastian Heigl die Hornmeistertätigkeit. Nach vielen Jahren der angagierten Tätigkeit als Hornmeister, einigen gewonnen Bewerben und vor allem zahlreichen gemütlichen Stunden des Beisammenseins hat unser "Wastl" seine Tätigkeit als Hornmeister zurückgelegt. Josef Frühwald hat sich bereit erklärt die Gruppe erneut zu übernehmen. 

Die Leonharder Jagdhornbläser können auf eine rege Konzerttätigkeit zurückblicken. So trat man schon gemeinsam mit dem bekannten Steirischen Jägerchor auf oder wirkt traditionell am Konzert Waidhofner Jagdhornklänge mit. Im Advent 2010 wurde mit dem "1. Hubertuskonzert" in der Leonharder Pfarrkirche erstmals ein eigenes Konzertformat präsentiert.

 

Im Herbst 2009 verstarb der langjähriger Hornmeister und Obmann Christian Schachinger. Nun steht Konrad Schwein dem Verein vor.

 

 

Bedeutendes Merkmal unseres Bläserensembles ist die gemeinsame Leidenschaft für das Weidwerk. Dies ist eine gute Basis für die Freundschaft und  Kameradschaft unter uns Musikern, die sich seit über 40 Jahren der Pflege von jagdlichem Brauchtum und qualitativer Jagdhornmusik verschreiben.

© Fotos Sandra Wagner Fotografie